title

Skatturnier 2014

Mysteriöses Verschwinden der Skatliste - „Atti“ (Rainer D.) dennoch als Sieger bestätigt

Seit dem Heier L. die Organisation unseres alljährlichen TSG-TT-Skatturnieres abgegeben hat, geht es drunter und drüber, zumindest was die Präsens der Ergebnislisten betrifft. Wieder war die Liste weg! Vielleicht weil Atti sie unter sein Kopfkissen legen wollte? Oder möglicherweise wollten die knapp Geschlagenen die Liste bösartig verschwinden lassen? Oder weil … - nenenene, Helmut R. hatte sie bloß im Plitzebramel, dem diesjährigen Austragungsort, vergessen! Und überhaupt, knapp Geschlagene gab es gar nicht und Atti hätte allen Grund gehabt!

Denn jetzt, wo die Ergebnisse wieder aufgetaucht sind, ist es amtlich: Atti gewinnt das Skatturnier 2014 mit sage und schreibe
DREITAUSENDZWEIHUNDERTUNDSECHSUNDDREIßIG
Punkten! Damit katapultiert sich Atti in der ewigen Skat-Bestenliste auf Platz 1. Die Nummer 2 des Abends, Marco G. (2.482 Punkte), folgte mit einem devoten Abstand von fast 800 Punkten! Helmut R. als Drittplatzierter erspielte sich 2.284 Punkte, Helmut G. (2.207) wurde Vierter, Wolf mit 2.198 Punkten Fünfter. Die erste von den (nur) zwei teilnehmenden Damen landete auf Platz 6 mit ordentlichen 2.190 Punkten, Christiane R. als 11. erzielte immerhin 1.636 Punkte.

Atti legte den Grundstein für seinen Erfolg bereits in der ersten von zwei Spielrunden mit unfassbaren 1.771 Punkten. Das schafften nicht einmal die Hälfte aller Teilnehmer in den zwei Durchgängen zusammen! Apropo Teilnehmer. Wie schon im Vorjahr waren es auch dieses Mal nur 17 Skatfreunde. Einzwei Tische mehr dürften es schon sein. Zumal das besondere Markenzeichen unseres TSG-TT-Skatturnieres ja die Preise-Zeremonie ist. Das heißt, nicht nur jeder Teilnehmer erhält einen Preis (u.a. 2 Riesenpräsentkörbe), sondern ein Großteil der Preise stammen von uns Tischtennisspielern selbst. Sei es als Mitarbeiter einer Firma oder deren Eigentümer. Folgenden Sponsoren möchten wir danken (Leute, denkt bei Eurem nächsten Einkauf an sie!): Heinz Bauer, Homann, Molex, Nilsson/Hagebaumarkt, PC–Beate Steiner, Plitzebramel, Höcker-Polytechnik, Potts, Storck, Wehrkamp-Lemcke und Wurst Reinhardt. Ein weiterer Dank gilt Lutz für einen gestifteten Wild-Preis und Janis für eine gespendete Musikinstrumentenstunde.

Eine Anmerkung zum guten Schluss: Die Veranstaltung dauerte für Einige zu lang, 1:30 Uhr! Das Organisationsteam wird über eine Verkürzung, bsplw. nicht zweimal zwölf sondern zweimal acht Spielrunden nachdenken müssen. Zudem beginnen wir im nächsten Jahr definitiv Punkt 19:00 Uhr! Dann sind wir mit der ganzen Geschichte umundbei Nulluhr durch. Wer dann noch nicht genug hat, der kann ja anschließend weiterzocken.
Es danken für Teilnahme und Preisspenden,
(Thorsten K. und HelR.)

TSG Dissen Tischtennis